Little Champions of Justice

Es gibt wenige Dinge, die mir mehr Spaß machen, als mit meinen Kindern einen Sessel zu teilen und gemeinsam ein Buch zu lesen. Trotz des Zugangs zu einer großen öffentlichen Bibliothek und ihrer unglaublichen Fülle an Ressourcen sind illustrierte Bücher für Kinder, die Veränderungen in der Welt anregen sollen, seltene Schätze. Ich war überglücklich, als ich von einem Team von Mitarbeitern hörte, die an einem Buch namens Little Champions of Justice arbeiten. Das Team besteht aus Shirin, Alyssa, Yas, Anjali und Neysan. Ihr Buch erzählt die wahren Geschichten von acht bemerkenswerten Mädchen und Jungen aus der ganzen Welt, deren Mut, Entschlossenheit und Gerechtigkeitssinn ihre Leser inspirieren werden. Die acht Geschichten zeigen verschiedene Protagonisten, stellen Geschlechterstereotype und rassistische Vorurteile in Frage und finden Vorbilder, mit denen sich jeder identifizieren kann.

In der Freude und Aufregung über die Erstellung dieses Buches haben wir uns mit dem Team hinter Little Champions of Justice in Verbindung gesetzt. Folgendes haben sie uns mitgeteilt:

 

Was hat euch dazu inspiriert, dieses Buch zusammenzustellen?

Vor ungefähr einem Jahr hat eine Gruppe von uns die Bücherregale unserer Kinder genau unter die Lupe genommen und festgestellt, dass es einfach nicht genug Bücher mit Charakteren gibt, die unsere Kinder inspirieren und mit denen sie sich identifizieren können. Wir wollten Heldinnen und Helden, die nicht nur stark oder mutig sind, sondern auch großzügig und freundlich, und wir wollten, dass diese Helden und Heldinnen die Vielfalt der Menschheit widerspiegeln. Also haben wir angefangen zu graben und sind auf Menschen aus der ganzen Welt gestoßen – von Samoa über Ghana bis in die Vereinigten Staaten – alle sind Bahá’í und jeder hat auf große und kleine Weise gezeigt, wie wir die Welt verändern können.

 

Wessen Geschichten sind enthalten und wie habt ihr die Personen ausgewählt, die ihr vorstellen möchtet?

Das Buch erzählt die wahren Geschichten von vier Mädchen und vier Jungen aus verschiedenen Teilen der Welt, darunter Tahirih, der Astronaut Ron McNair, die Frauenrechtsaktivistin Nhlumba Bertha Mkhize und der Umweltschützer Richard St Barbe Baker. Wir wollten, dass Kinder leicht „in ihre Schuhe schlüpfen“ und ihre Welten, ihre Ängste und ihren Mut erfahren.

Deshalb wollten wir Menschen finden, die sich in ihrer ethnischen Zugehörigkeit und ihrem Geschlecht unterscheiden. Darüber hinaus wird jeweils ein anderer Grund für Gerechtigkeit hervorgehoben, beispielsweise die Gleichstellung der Geschlechter, die Bekämpfung von Rassismus und die Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit.

Wie habt ihr die Geschichten gefunden?

Wir wollten sicherstellen, dass die Geschichten und Illustrationen kulturell und historisch korrekt sind. Also gingen wir in Archive, interviewten die Familienmitglieder der Protagonisten und sprachen mit Historikern. Es war ein unglaublich inspirierender und manchmal demütigender Prozess.

Zum Beispiel ist die einzige Person aus unseren Geschichten, die noch lebt, der Ritter von Bahá’u’lláh Martin Manga. Wir wollten sicherstellen, dass die Anekdote, die wir über ihn schreiben wollten, so genau wie möglich war, und so unternahm ein wunderbarer Bahá’í-Freund aus Kamerun eine riskante Reise mit dem Motorrad durch Konfliktregionen, um sich mit Mr. Manga zu treffen.

 

Wer ist eure Zielgruppe?

Das Buch wurde für 5-10-Jährige geschrieben und ist nicht nur für Bahá’ís gedacht!

Wir haben die Geschichten so geschrieben, dass wir das Buch mit unseren Freunden und Nachbarn teilen können, einschließlich denen, die möglicherweise nicht viel über den Glauben wissen.

Hunderte von Freunden – sowohl Bahá’ís als auch aus der breiteren Gemeinschaft – haben das Buch bereits als Geschenk für ihre Kinder, die Kinder ihrer Freunde und Kinder in den Klassen und Nachbarschaften ihrer Kinder bestellt. Es war unglaublich aufregend zu sehen!

Wer macht das Team hinter dem Buch aus?

Wir sind ein fünfköpfiges Team von Geschichtenerzählern, Kreativen und Befürwortern sozialer Gerechtigkeit, das über die USA, Großbritannien, Israel und die Philippinen verteilt ist. Es war ein bemerkenswerter Prozess, etwas über Zusammenarbeit zu lernen und oft die Ideen in Frage zu stellen, wie das Schreiben und Veröffentlichen eines Buches aussieht.

Zum Beispiel hatten wir eine wirklich erstaunliche Gemeinschaft von Eltern, Lehrern und Freunden, mit denen wir frühe Ideen und Geschichten geteilt haben. Wir haben auch Geschichten mit Kindern bei unseren 19-Tage-Festen getestet, wodurch wir von unschätzbarem Wert gelernt haben, wirklich zu verstehen, worauf Kinder reagieren, und so dazu beigetragen haben, das Buch zu verbessern. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung!

Was hofft ihr, werden eure Leser mitnehmen?

Geschichten von Heldinnen und Helden, die Mut, Großzügigkeit und Demut zeigen, sind mächtig. Noch mächtiger ist es, wenn ein Kind sich in einem solchen Charakter sehen kann und danach strebt, wie sie zu sein. Wir hoffen, dass diese Geschichten die Herzen und Gedanken unserer Kinder und vor allem ihre Handlungen inspirieren, wenn sie selbst zu Verfechtern der Gerechtigkeit werden!

 

(Interview aus bahaiblog.net  –  November 22, 2019  –  Übersetzung und Überarbeitung von Mazloum Media, Druck & Verlag, 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

css.php